Aus der Sächsischen Zeitung vom 02.02.2018:

Neuer Treff für Homosexuelle

Der Verein „CSD Pirna“ eröffnet ein Begegnungszentrum auf der Langen Straße. Es erfüllt gleich mehrere Funktionen.

Pirna. In Pirna gibt es jetzt eine neue Anlaufstelle für Homosexuelle. Der Verein „CSD Pirna“ betreibt seit Donnerstag einen Treff im Haus Lange Straße 43. Er läuft offiziell unter dem Namen „Begegnungszentrum zur Förderung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge“. Wegen des sperrigen Namens kürzen die Macher der Einfachheit halber den Namen schlicht mit „BZ“ ab. Nach Auskunft von CSD-Vereinschef Christian Hesse erfüllt das Begegnungszentrum mehrere Funktionen. In erster Linie diene der Raum als Anlaufstelle für Schwule und Lesben, ganz besonders auch für geflüchtete Homosexuelle, die hier ihre Neigungen offener ausleben können als in ihren Herkunftsländern. „Die Menschen können sich hier in einem geschützten Raum treffen und sich, wenn gewünscht, sogar anonym beraten lassen, beispielsweise zum Thema Aids“, sagt Hesse.

Und der Treff ermöglicht auch, dass Gleichgesinnte Erfahrungen austauschen können. Vor einem Jahr hatte der Verein begonnen, das Projekt zu entwickeln, bei dem die Pirnaer mit dem Dresdner Verein „Gerede“ kooperieren. Seit 1. Februar ist die Anlaufstelle in Betrieb, sie öffnet zunächst an zwei Wochentagen, dienstags und donnerstags jeweils von 9 bis 16.30 Uhr. „Wir wollen erst einmal testen, wie der Treff angenommen wird“, sagt Hesse. Stößt die Anlaufstelle wie erhofft auf große Resonanz, will der Verein die Öffnungszeiten ausweiten. Ratsuchende können aber auch jetzt schon Termine außerhalb der Öffnungszeiten vereinbaren. Offiziell eröffnet wird das Begegnungszentrum am 5. März, ab 13 Uhr, Gäste sind unter anderem Pirnas OB Klaus-Peter Hanke sowie Sachsens Gleichstellungsministerin Petra Köpping.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.